Bericht Schulschachpokal 2016

Am Freitag,den 25.11.2016 haben die saarländischen Schulen den Schulschachpokal ausgespielt.

Erfreulicherweise konnte der Veranstalter  insgesamt 29 Mannschaften mit über 130 Spielerinnen und Spielern aus 13 Schulen in der Hugo-Strobel-Halle in Kirkel-Altstadt begrüßen.
Nach den Erfahrungen der letzten Jahre war eine solche Resonanz nicht unbedingt zu erwarten.

Insbesondere die WK 3 mit 13 Mannschaften und, mit Abstrichen, die WK 4 mit 7 Mannschaften, waren gut besetzt.
Im oberen Bereich, WK 1 und WK 2, zusammen 4 Mannschaften, und im unteren Bereich, WK 5 und WK G, zusammen 5 Mannschaften, besteht noch Luft nach oben.
Sehr erfreulich wiederum war, dass, anders als in den letzten Jahren, wieder 4 Mannschaften aus den Grundschulen an dem Wettbewerb teilnahmen.

Ab 10 Uhr wurde dann mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten je Spieler und unter der bewährten Leitung von Dirk Müller in 6 Altersklassen um den Sieg gekämpft.
 
Dabei spielten WK 1 und WK 2, sowie die WK G in ihren jeweiligen Vierergruppen in einer Doppelrunde jeder gegen jeden, die WK 4 zusammen mit der einen WK 5 Mannschaft eine Vollrunde mit 7 Spielen, und die WK 3 7 Spiele Schweizer System.
In Absprache mit den Mannschaftsführer wurde dabei die Regel, dass ein falscher Zug sofort verliert, nicht angewendet.
Es gab auch im Verlaufe des Turniers keine Streitigkeiten, kleinere Unklarheiten konnten die für die einzelnen Turniere eingesetzten Turnierleiter klären.
Nach gut 6 Stunden, auch unter Berücksichtigung einer ausgiebigen Mittagspause, in der eine warme Mahlzeit zu sich genommen werden konnte, standen dann die einzelnen Turniersieger fest:
WK 1:  Ottweiler 1
WK 2:  Ottweiler 2
WK 3:  Otto Hahn Gymnasium
WK 4:  Ottweiler 6
WK 5:  Ottweiler 8 und
WK G: Grundschule Kirkel Neuhäusel
Noch einmal Gratulation an alle Sieger und Dank auch an alle anderen Mannschaften, die an dem Turnier teilgenommen haben.
Besonderer Dank gebührt auch den Abiturienten des Johanneums Homburg, die die Verpflegung aller Beteiligten übernommen und zur vollen Zufriedenheit aller sichergestellt haben.
 
Karl-Heinz Ziegler

»

Grundschule Kirkel Neuhäusel

»

Mannschaft Ottweiler 6

Am Freitag,den 25.11.2016 haben die saarländischen Schulen den Schulschachpokal ausgespielt.

Erfreulicherweise konnte der Veranstalter  insgesamt 29 Mannschaften mit über 130 Spielerinnen und Spielern aus 13 Schulen in der Hugo-Strobel-Halle in Kirkel-Altstadt begrüßen.
Nach den Erfahrungen der letzten Jahre war eine solche Resonanz nicht unbedingt zu erwarten.

Insbesondere die WK 3 mit 13 Mannschaften und, mit Abstrichen, die WK 4 mit 7 Mannschaften, waren gut besetzt.
Im oberen Bereich, WK 1 und WK 2, zusammen 4 Mannschaften, und im unteren Bereich, WK 5 und WK G, zusammen 5 Mannschaften, besteht noch Luft nach oben.
Sehr erfreulich wiederum war, dass, anders als in den letzten Jahren, wieder 4 Mannschaften aus den Grundschulen an dem Wettbewerb teilnahmen.

Ab 10 Uhr wurde dann mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten je Spieler und unter der bewährten Leitung von Dirk Müller in 6 Altersklassen um den Sieg gekämpft.
 
Dabei spielten WK 1 und WK 2, sowie die WK G in ihren jeweiligen Vierergruppen in einer Doppelrunde jeder gegen jeden, die WK 4 zusammen mit der einen WK 5 Mannschaft eine Vollrunde mit 7 Spielen, und die WK 3 7 Spiele Schweizer System.
In Absprache mit den Mannschaftsführer wurde dabei die Regel, dass ein falscher Zug sofort verliert, nicht angewendet.
Es gab auch im Verlaufe des Turniers keine Streitigkeiten, kleinere Unklarheiten konnten die für die einzelnen Turniere eingesetzten Turnierleiter klären.
Nach gut 6 Stunden, auch unter Berücksichtigung einer ausgiebigen Mittagspause, in der eine warme Mahlzeit zu sich genommen werden konnte, standen dann die einzelnen Turniersieger fest:
WK 1:  Ottweiler 1
WK 2:  Ottweiler 2
WK 3:  Otto Hahn Gymnasium
WK 4:  Ottweiler 6
WK 5:  Ottweiler 8 und
WK G: Grundschule Kirkel Neuhäusel
Noch einmal Gratulation an alle Sieger und Dank auch an alle anderen Mannschaften, die an dem Turnier teilgenommen haben.
Besonderer Dank gebührt auch den Abiturienten des Johanneums Homburg, die die Verpflegung aller Beteiligten übernommen und zur vollen Zufriedenheit aller sichergestellt haben.
 
Karl-Heinz Ziegler